06.08.2019, von Max Bruns

Zweiter Bundessieg für die Landesjugend Baden-Württemberg

THW-Jugendgruppen Wertheim und Heidelberg gewinnen Bollerwagenwettbewerb

 

Am vergangenen Bundesjugendlager der THW-Jugend e.V. in Rudolstadt fand dieses Jahr zum ersten Mal ein offiziell ausgeschriebener Bollerwagenwettbewerb statt. Bereits am Anfang des Jahres verkündete die Bundeshelfervereinigung den Wettbewerb, knapp eine Woche vor Abfahrt unserer Jugendgruppe zum Zeltlager begonnen dann die Planungen einen Bollerwagen zu bauen. Schnell war klar, der Bollerwagen sollte unserem MAN LKW 7t Ladekran der Fachgruppe Wassergefahren entsprechen. Daraufhin trafen sich die Jugendlichen mit Unterstützung eines Betreuers dann an 5 Tagen hintereinander nach Feierabend um an dem Gefährt zu werken. Basis des Wagens wurde ein alter, Schrott reifer, Bollerwagen von welchem die Grundplatte und zwei Achsen übernommen wurden. Eine dritte Achse schweißte dann ein Betreuer dazu um den Handwagen möglichst realistisch erscheinen zu lassen. Mit Teamwork wurden so auch ein Kran befestigt und Kabel für die Elektroinstallation der Lichter und Sondersignalanlagen angebracht. Ein weiteres Highlight des Bollerwagens sollte auch die eingebaute Nebelmaschine und die damit verbundenen starke Auspuffanlage werden.

Noch am Freitag Abend, an dem sich die Jugendlichen eigentlich trafen um die Anhänger endgültig zu beladen, wurde in unserer Werkstatt geschraubt, gesägt und gemalt. Dennoch schaffte es das Team den Bollerwagen rechtzeitig fertig zu stellen.

Auf dem Bundesjugendlager angekommen ließen es sich die Junghelfer und Junghelferinnen nicht nehmen Ihren Bollerwagen zu präsentieren und so war er auch am Tag des Bundesjugendwettkampfs mit Leonberger Beflaggung am Kran auf dem Wettkampfgelände unterwegs. Hier traf man die Jugendgruppe aus Heidelberg mit einem ähnlich großen Bollerwagen. Die THW Jugend Heidelberg hatte eine Netzersatzanlage gebaut mit ausfahrbarem und funktionsfähigem Lichtmast. Man vereinbarte hier gemeinsam am Wettbewerb teilzunehmen. Also stellten beide Jugendgruppen ihr Gefährt gemeinsam der Bundeshelfervereinigung vor und wurden von deren Jury aus THW-Jugend e.V. und Bundesvereinigung auch unter die Top 10 gewertet. Damit konnten andere Jugendgruppen nun für einen der Top 10 Bollerwagen abstimmen. Am 1. August trafen sich dann die Bollerwagenteams im großen Zelt auf dem Bundesjugendlager zur Siegerehrung. Künzelsau belegte hier als weitere baden-württembergische Mannschaft den 9. Platz. Als die Gemeinschaft Wertheim / Heidelberg auch nach dem 4. Platz noch nicht genannt war Stieg die Spannung merkbar an. So gratulieren wir der Jugend des OV Radebeul zum 3. Platz und der Jugendgruppe Osnabrück zum verdienten 2. Platz, natürlich auch allen anderen Jugendgruppen - es waren ein paar wirkliche schöne Schmuckstücke und auf jeden Fall nur Unikate dabei. Die lautstarke Sondersignalanlage unseres Wagens mit 900kg Kran und Auspuffanlage zusammen mit dem Anhänger aus Heidelberg mit LiMa hatte die Jugendgruppen überzeugt Ihre Stimme an unseren Wagen zu geben. Damit bringen die Jugendgruppen aus Heidelberg und Wertheim in dieser Zeltlagerwoche bereits den zweiten bundesweiten Sieg nach dem gewonnenen Bundesjugendwettkampf nach Baden-Württemberg.

Herzlichen Glückwunsch! 

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: